TSV Bremervörde
Bewegend gut!
Arrow
Arrow
Slider

Handball: Bremervörder A-Jugend gelingt Überraschung in Bremen – Oberliga zum Greifen nah

BREMERVÖRDE. Wovon die Jungs beim Ziel Landesliga noch ein ganzes Stück entfernt sind, haben die Nachwuchshandballerinnen des TSV Bremervörde jetzt vor Augen: Die Qualifikation für die A-Jugend-Oberliga. Das Team gewann bei Komet Arsten mit 32:31 und damit auch die zweite Relegationspartie.

„Das war ein sehr überraschendes Ausrufezeichen. Jetzt haben wir die Qualifikation zur Vorrunde der Oberliga in der eigenen Hand“, freut sich das Trainerduo Margitta und Felix Weber. Nach einem guten Start in die Relegationsrunde mit einem knappen Sieg beim MTV Eyendorf (wir berichten) stand jetzt die zweite Auswärtspartie in der 4er-Gruppe an. Arsten konnten am ersten Spieltag in Hollenstedt gewinnen, so dass jetzt die Gewinnerinnen des ersten Spieltags aufeinandertrafen. Die Bremerinnen, die coronabedingt aufgrund einer Quarantäne im Nachgang des Hollenstedt-Spiels nur eingeschränkt trainieren konnten, rissen nach einem guten Start der Bremervörderinnen das Spiel an sich und zeigten im Laufe der ersten Halbzeit, warum sie der Favorit auf den Gruppensieg waren. Die Gäste fanden gegen die offensive Deckung kaum Mittel. Dennoch lag der TSV zur Pause nur knapp mit 14:16 hinten. Julia Heitsch (12 Tore) hatte ihr Team im Spiel gehalten. Mit Wiederanpfiff spielte den Bremervörderinnen ein Ballverlust der Arstenerinnen in die Karten, denn im folgenden Gegenstoß gab es eine Schubser gegen Alina Martens. Dieses Foul ahndeten die Schiedsrichter Hesselbart/Schmicke richtigerweise mit der Roten Karte. Von diesem Moment an hatten die jungen Bremervörderinnen das Momentum auf ihrer Seite und konnten den Halbzeit Rückstand in eine ZweiTore-Führung drehen.

Auf dem Weg in die A-Jugend-Oberliga? Der TSV Bremervörde – hier mit Kim Sommer – hat auch das zweite Relegationsspiel knapp gewonnen und die Qualifikation jetzt in den eigenen Händen. Archivfoto: Brinkmann

Arsten fing sich ab der 40. Minute wieder. Es folgte ein offener Schlagabtausch in dem besonders Johanna Weber (11 Tore) ihre Mannschaft als Leaderin anführte. Am Ende war mit dem 32:31- Sieg die Überraschung perfekt und die Abwehr um Kim Sommer, Alea Wiebusch und Jenny Albrecht im Tor konnte auch den letzten Angriff der Kometen aus Arsten abwehren. „Der Jubel kannte keine Grenzen. Wir könnten nicht stolzer sein und hoffen, dass uns im letzten Spiel in eigener Halle gegen den TV Jahn Hollenstedt eine weitere Überraschung gelingt und wir im Mädchenhandball in Bremervörde mit dem Oberliga-Aufstieg neue Maßstäbe setzen können“, erklärte Coach Felix Weber. Ein Termin für die Nachholpartie gegen Jahn Hollenstedt steht noch nicht fest. (bz/mib)

Quelle BRV-Zeitung vom 23.09.2020

Gemeinsam für den TSV

Kontaktformular

Ihr Name
Bitte geben Sie Ihren Vornamen an!
Betreff
Ungültige Eingabe
E-Mail Adresse
Bitte geben Sie Ihre korrekte E-Mail-Adresse ein!
Ungültige Eingabe

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben.

Nachricht
Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein!
Der TSV-Bremervörde verpflichtet sich, Ihre Privatsphäre zu schützen und zu respektieren. Wir verwenden Ihre persönlichen Daten nur zur Bereitstellung der von Ihnen angeforderten Informationen. Sie können eine von Ihnen erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen zum Widerruf, zu unseren Datenschutz-verfahren und dazu, wie wir Ihre Privatsphäre schützen und respektieren, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe