Navigation

09. Oktober 2019 TSV-Rudermädchen schnuppern internationales Regattaflair in Hamburg

Celine, Emily, Emily, Ida, Katharina, Shirin und Wiete, die erst seit dem Frühjahr durch Bruno Weinrich und Malte Hartig von der Ruderabteilung des TSV Bremervörde trainiert werden, verbrachten kürzlich ein aufregendes Wochenende in Hamburg. Die Elf- und zwölfjährigen Mädchen durften das erste Mal an der Jungen- und Mädchen-Regatta, die den Norddeutschen Rudermeisterschaften der Junioren in Hamburg angegliedert ist, teilnehmen.

Schon vor den eigentlichen Rennen wurde es spannend, als bei der Besichtigung des Start-Steges einem der Mädchen die Brille von der Nase rutschte und in die 2,5 m tiefe Dove-Elbe fiel. Zum Glück hat man ja einen Papa dabei. Der organisierte flugs einen Kescher, verband ihn mit einem der Ruder und brachte die verlorengegangene Brille nach 5 Minuten im Trüben fischend tatsächlich wieder an die Oberfläche.
Kommentar des mitgereisten Abteilungsleiters Detlef Klein: „ Bei so viel Glück solltest Du heute noch Lotto spielen“.
Der Aufregung noch nicht genug, machte allen Teilnehmern der Regatta die vielen Regenschauer und ein starker Gegenwind schräg zur Regattastrecke zu schaffen. Beim Versuch die leichten Boote parallel zur 300-Meter-Ruderstrecke auszurichten, waren gerade die Neulinge schon erschöpft bevor überhaupt das Startsignal erklang.
Ähnlich schwer war es auch bei dem Slalom-Wettbewerb, wo es galt seine Geschicklichkeit und Bootsbeherrschung unter Beweis zu stellen. Auch hier trieb der Wind die Boote immer wieder von den zu umfahrenden Bojen weg.
Trainer Bruno Weinrich gab deshalb all seinen Mädchen die Losung mit auf dem Weg „ohne zu kentern durchzukommen“.
Dieses Ziel wurde von den mutigen Ruderinnen weit übertroffen: Die Ausbeute der beiden Tage waren 2x zweite, 5x dritte sowie 2x vierte Plätze.
Erschöpft, aber reich an Regattaerfahrung, kehrte die „Mann“schaft der Ruderabteilung des TSV stolz nach Bremervörde zurück.

Seitenanfang